Tesla’s neue KI und ihre Bedeutung für Tesla Bot

Tesla’s Autopilot musste früher komplett umtrainiert werden, wenn die Kameras in Tesla-Fahrzeugen versetzt wurden. Der Leiter der Tesla-KI Sparte, Ashok Elluswamy, hat jetzt bekannt gegeben, dass Tesla zum trainieren ihrer KI jetzt sogar Fahrvideos von Youtube verwenden kann.

    Tesla Auto von innen mit Hand, die das Touchdisplay bedient

     

    Die Bedeutung für Tesla

    Die Kameras können inzwischen bewegt werden und Tesla kann trotzdem das Fahrvideo zum trainieren seiner KI verwenden. Das heißt, dass verschiedene Autos mit verschiedenen Kameras und verschiedenen Kamerapositionen verwendet werden können. Damit wird Tesla in der Lage sein, die Software an andere Autohersteller mit anderen Fahrzeugmodellen und anderen Kamerapositionen weiterzuverkaufen. 
So weit so gut, viel wichtiger aber ist, dass die Unabhängigkeit der Kameraposition auch bedeutet, dass das Teslabot-Training sehr schnell voranschreiten kann, da der Bot über verschiedene Kameras und Kamerapositionen verfügt.

     

    Tesla kann die Rechenleistung seines KI-Systems alle drei Monate verdoppeln. Dies und die Grundlage der vollständigen Verarbeitung von Videodaten aus unterschiedlichen Positionen durch neuronale Netze sollte die Geschwindigkeit der Entwicklung der Teslabots dramatisch erhöhen.

     

    Tesla kann auf ca. 10 Milliarden Meilen pro Jahr an Fahrdaten von all seinen Fahrzeugen für das Training der KI zugreifen und hat jetzt etwa 100 Teslabots in seinen Forschungslabors und vielleicht ein paar Dutzend in seinen Fabriken im Einsatz.

     

    Kosten für die Bots

     

    Es gibt Berichte, dass Teslabots für die Verkabelung in der Fertigung von Tesla-Autos getestet werden. Um die Ausbildung der Teslabots abzuschließen, werden aber Daten aus der realen Welt benötigt. Wenn jedoch die Kosten für Tesla bei 10.000 Dollar pro Teslabot liegen und die Teslabots in Massenproduktion hergestellt werden, dann würde ein Budget von “nur” 1 Milliarde Dollar die Herstellung von 100.000 Teslabots ermöglichen.

     

    Sobald die Basis der Fähigkeiten etwas fortgeschrittener ist, könnten bereits im nächsten Jahr die Freigabe und der Verkauf von Bot-Entwickler-Kits an Bot-Entwicklungspartner erfolgen.

     

    Teslabots könnten in nur zwei Jahren in Fabriken und im Verkauf für frühe Anwendungen das wertvollste Tesla-Produkt sein und die Produktionskapazität und den Umsatz von Tesla und SpaceX erheblich steigern.

     

    Die ersten Teslabot-Anwendungsfälle 

    • Überwachungs- oder Sicherheitsroboter. 
    • Lagerroboter für den Transport von Paketen und Bauteilen. 
    • Einfache Tätigkeiten in Fabriken, bei denen Teile präzise bewegt und platziert werden.
    • Einfache Fabrikroboter für den Transport von Teilen.
    • Kombiniert mit Robotaxis und Robotrucks entstehen Lieferroboter.

    Guter Content? Teile ihn gerne!

    Autor

    Aktuelle Stories und die wichtigsten News
    direkt in dein Postfach!

    Verwandte Artikel

    Direct-to-Consumer (D2C) Modelle: Chancen und Herausforderungen

    Die Welt des Handels befindet sich im Umbruch, angetrieben durch den direkten Zugang der Hersteller zu ihren Kunden. Direct-to-Consumer (D2C) Modelle ermöglichen es Unternehmen, ihre Produkte ohne Zwischenhändler direkt an den Endverbraucher zu verkaufen. Dieser Ansatz bietet enorme Chancen, birgt jedoch auch einige Herausforderungen.

    Weiterlesen
    Lead Generierung mit KI – die Zukunft des Digital Marketings ist schon da 

    Heutzutage spielt künstliche Intelligenz (KI) die zentrale Rolle im Digital Marketing. Auch für die Generierung von hochwertigen Leads ist KI von entscheidender Bedeutung. Unternehmen nutzen zunehmend KI-gestützte Technologien, um den Prozess der Lead Generierung zu optimieren. Außerdem ermöglicht es eine effizientere Ansprache potenzieller Kunden.

    Weiterlesen