Gary Vaynerchuk – Werbeindustrie kann kein Social Media!

Auf dem Cannes Lions Festival of Creativity nahm Gary Vaynerchuk, die versammelte Werbeindustrie ins Visier. Anstatt Social Media endlich kreativ und effektiv zu nutzen, konzentriert sich die Branche laut Vaynerchuk nun auf künstliche Intelligenz. Für ihn ein klares Zeichen kollektiven Versagens im Bereich Social Media.
Gary Vaynerchuk on Cannes Lions 2023 with a mic in his hand

Lasst Kreative auch kreativ sein

Während seiner Keynote am zweiten Tag der Cannes Lions sorgte Vaynerchuk für den wohl eindrucksvollsten Moment, als er alle Kreativen im Saal dazu aufforderte, aufzustehen. Fast die Hälfte des Publikums erhob sich im Debussy-Theater, während er den Rest dazu ermutigte, diese talentierten Menschen freizulassen.

Vaynerchuk machte deutlich, dass nur wenige der aufstehenden Kreativen ihre Arbeit in der beabsichtigten Form live in der Welt erlebt hätten. Stattdessen würden die Ergebnisse oft “halb schwanger” sein und das Ergebnis von zu vielen Eingriffen von verschiedenen Personen. Dadurch werde letztendlich das kreative Potenzial unterdrückt.

Nicht nur auf AI fokussieren

Der Redner betonte auch, dass die Branche mehr “common sense orientated marketing” benötigt. Er bemängelte, dass auf dem Festival zu viel über künstliche Intelligenz und zu wenig über die tatsächliche Aufmerksamkeit gesprochen wurde. Dadurch würden wir die Bedeutung von Social Media und seiner heutigen Reichweite missachten.

Trotz des Rückgangs der Reichweite des linearen Fernsehens würden immer noch veraltete einminütige TV-Werbespots als Ausgangspunkt genutzt. Anschließend werde nach der richtigen „Verpackung” für Social Media und andere Kanäle gefragt.

Social Media so relevant wie nie

Vaynerchuk fasste seine Keynote zusammen, indem er betonte, dass wir uns zu sehr auf Vergangenes (lineare TV-Werbespots) und Zukünftiges (künstliche Intelligenz) konzentrieren. Stattdessen sollten wir uns auf das Hier und Jetzt fokussieren und endlich herausfinden, was unsere Zielgruppen heute erreicht und begeistert – nämlich Social Media.

GaryVee und seine klare Kritik an der Werbeindustrie auf dem Canneslions zeigen, dass es an der Zeit ist, das Potenzial von Social Media kreativ und effektiv zu nutzen. Statt auf künstliche Intelligenz zu setzen, sollten Werbetreibende den Wert von Social Media und seine heutige Reichweite endlich erkennen und kreativen Content und relevanten Inhalt dafür produzieren .
Nur so können sie ihre Zielgruppen relevant erreichen und begeistern.

 

Hier gibts 3 Kurzvideos seines Auftritts

Guter Content? Teile ihn gerne!

Autor

Aktuelle Stories und die wichtigsten News
direkt in dein Postfach!

Verwandte Artikel

Ein Handybildschirm aus dem eine dreidimensionale Burg entspringt
Die Rolle von Augmented Reality in der Kundeninteraktion

Augmented Reality ermöglicht es, virtuelle Objekte in der realen Welt zu überlagern, wodurch Kunden Produkte interaktiv erleben können. Beispiele wie IKEA Place zeigen, wie AR das Einkaufserlebnis verbessert, indem es Unsicherheiten reduziert, die Kundenbindung stärkt und den Einzelhandel effizienter macht.

Weiterlesen
Ein Handy mit dem Logo von TEMU ist zu sehen, dahinter das Logo in Groß auf einer Wand
Welchen Einfluss hat Temu auf den deutschen E-Commerce?

Billigpreise, kurze Lieferzeiten, Unmengen an Artikeln: von Kleidung über Kosmetik bis hin zu Bürobedarf. Temu ist gerade in aller Munde, bei den Kunden als neuer Wundermarktplatz und bei deutschen Händlern als Dorn im Auge. Erst 2022 in den Vereinigten Staaten gegründet, konnte die Online-Plattform, die aus China heraus arbeitet, in weniger als zwei Jahren ein enormes Wachstum verzeichnen. Doch wie hat der Marktplatz diesen Aufstieg geschafft und welchen Einfluss hat das auf die deutsche E-Commerce-Landschaft?

Weiterlesen
Metaverse Fertigungshalle von Siemens
Siemens auf der CES 2024: Das Industrielle Metaverse

Die Eröffnung der CES 2024 in Las Vegas war nicht nur von futuristischen Gadgets geprägt, sondern auch von wegweisenden Innovationen im Bereich der Industrie. Lukas Pierre Bessis war vor Ort, um die Präsentation von Siemens CEO Roland Busch zu verfolgen, der bahnbrechende Entwicklungen vorstellte, die die Grenzen zwischen realer und digitaler Welt verwischen.

Weiterlesen