Der Weg zum Überfluss

Willkommen zum dritten Beitrag unserer Serie, in der wir die Reise von Knappheit zu Überfluss erkunden. Dieser Wandel, der in jeder Branche auf der Welt stattfindet, ist für viele aufgrund unserer eingebauten Tendenz zur Negativität schwer zu erkennen. In diesem Beitrag werden wir uns mit der Auswirkung dieses tief verwurzelten Pessimismus auf unsere Wahrnehmung des Fortschritts auseinandersetzen und einige Beispiele für die Verzerrung unserer Sichtweise betrachten.
Ein Haufen voller Dollarscheine

Unsere Denkweise ist auf Pessimismus eingestellt

Unser Gehirn wurde in den Savannen Afrikas entwickelt und ist auf Überleben in einer Welt der Angst und Knappheit programmiert. Diese “Standardbetriebssoftware” diente unseren Vorfahren vor 100.000 Jahren gut, ist jedoch für die heutige Welt ungeeignet. Unsere Sinne nehmen mehr Informationen auf, als wir verarbeiten können, was zu kognitiven Verzerrungen führt. Eine davon ist die “Negativitätsverzerrung”, bei der wir negativen Nachrichten mehr Aufmerksamkeit schenken als positiven.

Diese Vorliebe für Pessimismus ist auf die Amygdala zurückzuführen, eine uralte Struktur in unserem Gehirn, die auf Gefahren hin überprüft. Die moderne Welt überflutet uns jedoch mit Informationen, und unsere Amygdala ist überlastet. Medien nutzen diese Vorliebe aus, indem sie negative Nachrichten bevorzugen. Das führt zu erhöhtem Pessimismus und dem Gefühl, dass die Welt außer Kontrolle gerät.


Beispiele für die Verzerrung unseres Denkens

Unsere Negativität verzerrt unsere Sicht auf das Mögliche. Historische Beispiele verdeutlichen dies:

Kopfhörer als gesellschaftliche Bedrohung: In den 1980er Jahren löste der Sony Walkman Kontroversen aus, ähnlich wie Wearables heute. Kritiker befürchteten soziale Isolation und intellektuellen Verfall. Doch mit der Zeit akzeptierte die Gesellschaft den Wandel.

Bemannte Luftfahrt und Raumfahrt als “vergeblich”: Frühere Generationen zweifelten an der Luft- und Raumfahrt. George W. Melville sagte 1901, der bemannte Flug sei naiv und rentabel. Doch die Gebrüder Wright widerlegten diese Vorhersage. Die Mondlandung 1969 erregte weltweites Aufsehen, obwohl sie zuvor als verschwenderisch galt.


Warum dies wichtig ist

Technologie kann Mangel in Überfluss verwandeln und eine Welt mit Reichtum schaffen. In einer Welt des Überflusses müssen wir keine Angst vor der Zukunft haben und uns keine verpassten Gelegenheiten vorwerfen. Das nächste Jahr wird noch mehr bieten als dieses.

Unsere Aufgabe ist es, unsere Denkweise von Pessimismus auf Optimismus umzustellen und uns auf eine positive und hoffnungsvolle Zukunft auszurichten. Im nächsten Beitrag werden wir uns damit befassen, wie wir diesen Wandel vollziehen können. Bleiben Sie dran!

Guter Content? Teile ihn gerne!

Autor

Aktuelle Stories und die wichtigsten News
direkt in dein Postfach!

Verwandte Artikel

Ein Handybildschirm aus dem eine dreidimensionale Burg entspringt
Die Rolle von Augmented Reality in der Kundeninteraktion

Augmented Reality ermöglicht es, virtuelle Objekte in der realen Welt zu überlagern, wodurch Kunden Produkte interaktiv erleben können. Beispiele wie IKEA Place zeigen, wie AR das Einkaufserlebnis verbessert, indem es Unsicherheiten reduziert, die Kundenbindung stärkt und den Einzelhandel effizienter macht.

Weiterlesen
Ein Handy mit dem Logo von TEMU ist zu sehen, dahinter das Logo in Groß auf einer Wand
Welchen Einfluss hat Temu auf den deutschen E-Commerce?

Billigpreise, kurze Lieferzeiten, Unmengen an Artikeln: von Kleidung über Kosmetik bis hin zu Bürobedarf. Temu ist gerade in aller Munde, bei den Kunden als neuer Wundermarktplatz und bei deutschen Händlern als Dorn im Auge. Erst 2022 in den Vereinigten Staaten gegründet, konnte die Online-Plattform, die aus China heraus arbeitet, in weniger als zwei Jahren ein enormes Wachstum verzeichnen. Doch wie hat der Marktplatz diesen Aufstieg geschafft und welchen Einfluss hat das auf die deutsche E-Commerce-Landschaft?

Weiterlesen
Metaverse Fertigungshalle von Siemens
Siemens auf der CES 2024: Das Industrielle Metaverse

Die Eröffnung der CES 2024 in Las Vegas war nicht nur von futuristischen Gadgets geprägt, sondern auch von wegweisenden Innovationen im Bereich der Industrie. Lukas Pierre Bessis war vor Ort, um die Präsentation von Siemens CEO Roland Busch zu verfolgen, der bahnbrechende Entwicklungen vorstellte, die die Grenzen zwischen realer und digitaler Welt verwischen.

Weiterlesen